Google Analytics und Google Ads – Das Power-Paar

Der Konsument von heute ist neugierig und ungeduldig – aber smarte Marketer verwandeln diese Ungeduld in eine Chance, um stärkere Kundenbeziehungen aufzubauen. Das klingt erstmal kompliziert, ist es aber nicht. Tatsächlich sind die passenden Lösungen sind für jedes Unternehmen verfügbar, um das eigene Marketing auf das nächste Level zu heben. Aber wie können Sie Daten in den Mittelpunkt Ihrer Strategie stellen und sie dann nutzen, um relevante Marketing-Kampagnen durchzuführen? Die Verknüpfung von Google Analytics und Google Ads ist der entscheidende erste Schritt.

Erstellen von Data-Driven Kampagnen

Google Analytics hilft Ihnen, ein tiefes Verständnis für Ihre Kunden zu gewinnen und zu erfahren, wie sie mit Ihrer Website, Ihren Inhalten und Produkten umgehen. Analytics bietet Ihnen aussagekräftige Einblicke – und die Möglichkeit, diese dank der Integration mit Google Ads schnell in operatives Marketing umzusetzen.

Google Ads hilft Ihnen bei der Erstellung von Anzeigen, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben, und Nutzer über Google Search, YouTube und das Netzwerk von Google-Partnerseiten und -Apps zu erreichen, die mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von Ihnen kaufen.

Die Integration zwischen Google Analytics und Google Ads hilft Ihnen, einen klaren Überblick darüber zu erhalten, wie Ihre Anzeigen zu Conversions führen – und dann Ihre Anzeigen und Gebote entsprechend anzupassen. Zusammen helfen Ihnen Google Analytics und Google Ads, Ihre wertvollsten Kundensegmente zu identifizieren und diese Kunden dann mit maßgeschneiderten Kampagnen zu begeistern.

Optimieren Sie Ihre Gebote

Wenn Sie Google Analytics und Google Ads miteinander verknüpfen, erhalten Sie Zugriff auf einen neuen Satz von Anzeigenberichten in Ihrem Analytics-Konto, die Ihnen ein besseres Verständnis der Conversionpfade Ihrer Kunden geben. Diese Berichte helfen Ihnen, zu messen, was passiert, nachdem ein Nutzer auf Ihre Anzeigen geklickt hat. So erfahren Sie, was funktioniert und was nicht und können gezielt Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Kampagnen ergreifen. Bemerken Sie zum Beispiel in Analytics, dass bestimmte Keywords mehr Benutzer zum Kauf veranlassen? Wenn ja, können Sie Ihre Gebote für Ihre leistungsstarken Keywords in Google Ads erhöhen. Oder Sie können herausfinden, warum Benutzer nicht konvertiert haben, indem Sie die Bounce-Raten und Metriken für das Engagement von Nicht-Konvertern überprüfen und herausfinden, wo sie ihre Website verlassen haben.

Maßgeschneiderte Anzeigen für Ihre Zielgruppe

Google Analytics und Google Ads arbeiten zusammen, um Ihnen zu helfen, Anzeigen zu schalten, die individuell auf Ihre Nutzer zugeschnitten sind. Angenommen, Sie wollen hochwertige Verlierer erreichen, die Sie als Kunden definiert haben, die mindestens drei Produkte in ihren Warenkorb gelegt haben, aber noch keinen Kauf abgeschlossen haben. Erstellen Sie ein Analytics-Zielgruppe, die auf diesem Verhalten basiert, und erstellen Sie dann eine Kampagne in Google Ads, die diese spezielle Zielgruppe anspricht und den Kauf oder die Conversion fördert.

Verwenden Sie maschinelles Lernen für Ihr Markting

Google Analytics nutzt maschinelles Lernen, um Ihnen zu helfen, das Beste aus Ihren Daten herauszuholen und bessere entschiedungen für Ihr marketing zu treffen. Mit sogennnten Smart Lists können Sie Ihre wertvollsten Kunden finden und ansprechen. Smart Lists berücksichtigen eine Vielzahl von Signalen aus Ihren Analysedaten – einschließlich Standort, Gerät, Browser, Referrer, Sitzungsdauer und Seitentiefe -, um Zielgruppenlisten mit Besuchern zu erstellen, die die größte Wahrscheinlichkeit haben, beim nächsten Besich Ihrer Website Kunde zu werden. Nutzen Sie diese Daten, um Ihre Google Ad-Kampagnen dynamisch zu optimieren und um sich auf diese Zielgruppen zu konzentrieren.